Bartagamen Haltung
 

Bartagamen Haltung

Bartagamen Haltung  Aussehen  Alter u. Größe  Lebensraum  Verhalten  Vergesellschaftung
Ernährung  Häutung  Paarung  Eiablage Infos  Winterruhe  Bodengrund
Beleuchtung  UV-Licht  Luftfeuchtigkeit  Temperatur  Einrichtung
Bartagamen Videos  Bartagamen Terrarium

(Infos über die Bartagame Pogona vitticeps)

Infos über die Haltung von Bartagamen:

Bartagame
Bartagame

Bartagamen sind von der Haltung und Pflege her eigentlich recht unkomplizierte Tiere fürs Terrarium. Wenn auch die Unterbringung einer Bartagame (Lat. Pogona vitticeps) recht einfach erscheint, müssen dennoch einige Punkte bei der Pflege im Terrarium und bei dem Umgang mit diesen Reptilien beachtet werden. Leider kommt es bei der Haltung von Bartagamen nicht gerade selten vor, dass diese interessanten und vom Verhalten her sehr umgänglichen Echsen, manchmal unter unmöglichen Haltungsbedingungen ihr Dasein fristen müssen. Vielleicht tragen ja meine Bartagamen-Infos und diese kleine Beschreibung ein bisschen dazu bei, dass die eine oder andere Echse der Gattung Pogona (griechisch Bart)  unter besseren Verhältnissen leben kann.

"Zum Vergrößern bitte die Bilder von den Bartagamen anklicken"
(siehe "hier" wenn es mal nicht funktioniert)

Vor der Anschaffung dieser Reptilien sollte sich der Pfleger auf  jeden Fall darüber informieren, welche Haltungskosten auf ihn zukommen. Die hier in diesen Infos beschriebenen, aus Australien stammenden Echsen, leben in der freien Natur unter überwiegend wüstenähnlichen Verhältnissen. So verwundert es nicht, dass die Bartagamen auch bei der Haltung im Terrarium eine dem entsprechend hohe Lichtintensität und punktuell auch hohe Temperaturen benötigen. Eine intensive Beleuchtung schraubt wiederum  nicht unerheblich auch den Stromverbrauch nach oben. Zu den laufenden Stromkosten kommen natürlich auch noch die Kosten für die Ernährung und eventuell fälligen Tierarztbesuche dazu. Auch die Anschaffung vom Terrarium, der dazu gehörigen Technik, die Einrichtung des Terrariums und der regelmäßig nötige Austausch der Beleuchtungsmittel schlägt nicht minder zu Buche. Es kommt leider immer wieder vor, dass Bartagamen-Halter schon nach ein paar Monaten ihre Echsen wieder loswerden wollen, weil ihnen der Unterhalt zu teuer wird.  Deshalb sollte sich also jeder "vor" der Anschaffung solcher Tiere überlegen, ob er bereit ist, unter Umständen ca. 15 Jahre lang, die Pflege und die damit verbundenen nicht unerheblichen  finanziellen Kosten zu übernehmen.

Infos zu der Terrarium Größe:
Empfehlungen zu der optimalen Terrariumabmessung gibt es im Web mehr als genug, deshalb werde ich hier nicht noch weitere hinzufügen. Wenn man sich allerdings die im Netz befindlichen Infos über die Haltung von Bartagamen anschaut, fällt auf, dass teilweise recht unterschiedliche Angaben zu der Terrariumgröße gemacht werden. Dabei wird auch oft zum Ausdruck gebracht, dass so ein Bartagamen-Terrarium gar nicht groß genug sein kann. Sicherlich kommt man bei der Haltung von Bartagamen, mit jedem zusätzlichen Kubikmeter Freiraum im Terrarium, dem Optimum ein Stückchen näher. Trotzdem sollte man dabei nicht vergessen, dass bei sehr großen Terrarien auch der Energieverbrauch immens ansteigt.

Unsere beiden Bartagamen wurden übergangsweise ein Jahr lang in einem 1,2 x 0,6 x 0,6 m großem Terrarium aufgezogen.

Anschließend wurden sie in ein 1,6 x 0,75 x 0,95 m (L x B x H) großes Glasterrarium überführt. In diesem Terrarium steht den beiden Agamen zusätzlich zur Bodenfläche auch noch eine gut strukturierte, selbstgebaute Rückwand mit weiteren Liege- und Kletterflächen zur Verfügung. Selbst in diesem, nicht ganz so riesigen Bartagamen-Terrarium, werden doch einige Kilowattstunden verbraucht. Eine 70-Watt-HCI-Beleuchtung, ein 100-Watt-UV- Mischlichtstrahler, zwei 54-Watt-T5 Leuchtstoffröhren und ein 15-Watt-Heizkabel sorgen dafür, dass die Energiekonzerne nicht am Bettelstab gehen müssen. So komme ich selbst bei diesem Terrarium auf einen Stromverbrauch von ca. 3 kWh am Tag. Bei einem Strompreis von 21 Cent pro kWh, sind das mal eben knapp 20 € im Monat, die nur für die Stromversorgung des genannten Terrariums anfallen!

Zusätzlich zu den Stromkosten fallen natürlich, wie schon weiter oben erwähnt, bei der Haltung von Bartagamen auch noch die laufenden Futter-, Leuchtmittel- und evtl. Tierarztkosten an.

zum Seitenanfang

Die in dieser Beschreibung zusammen gefassten Infos, über Erfahrungen mit der "Bartagamen Haltung", sind wie gesagt nur Erfahrungen und nicht der Weisheit letzter Schluss !

 

Alle Bilder, Grafiken, Videosequenzen und Texte meiner Webseite unterliegen dem Urheberrecht


Impressum & Nutzungsbedingungen  Kontakt  Webseite Infos